Energiewende Heilbronn Blog


Wanderndes Risiko

erstellt am: 25.10.2011 • von: Daniel • Kategorie(n): GKN Neckar­westheim, Presse

SWR.de-Redakteur Henning Hooss hat es schon getan (SWR.de), genau so wie Andreas Tsch├╝rtz von der Heilbronner Stimme (stimme.de) und jetzt also Dorothee Fauth von der Zeit.

Sie alle sind den ├Âffentlichen Wanderweg mitten durchÔÇÖs Gel├Ąnde des AKW Neckarwestheim gelaufen und haben dar├╝ber berichtet.

Hier der neueste Bericht: (mehr …)


Offener Brief der S├╝dwestdeutschen Anti-Atom-Initiativen zu Greenpeace-Studie / Video [Update]

erstellt am: 24.10.2011 • von: Daniel • Kategorie(n): Anti-Atom, Atomm├╝ll & Castor, Politik

Liebe Freund_innen und Atomkraftgegner_innen,

wir alle haben von Greenpeace Deutschland den Link zu einem Greenpeace-Video erhalten, mit der Bitte dieses weiterzuverbreiten und zu bewerben. Wir m├Âchten Euch bitten, davon Abstand zu nehmen. In dem Video und in der ├ľffentlichkeitsarbeit bef├╝rwortet Greenpeace mittlerweile Castortransporte und m├Âchte diese nur nicht nach Gorleben sondern stattdessen in das Zwischenlager in Philippsburg transportiert wissen. Greenpeace hat dazu eine Studie erstellen lassen, welche Philippsburg mit Gorleben vergleicht und zu dem Schluss kommt, dass der k├╝rzere Transportweg, die fehlende Umladung auf LKW und ein Kerosinableitungssystem f├╝r Philippsburg sprechen.

www.greenpeace.de/themen/atomkraft/nachrichten/artikel/studie_zwischenlager_in_philippsburg_sicherer_als_gorleben

Ironischerweise ist das Zwischenlager in Philippsburg ansonsten die gleiche Kartoffelscheune wie in Gorleben, deshalb ist die Greenpeace-Forderung am Schluss des Films: „Kein Atomm├╝ll ins Kartoffellager! Zwischenlagerung in Philippsburg genehmigen.“ absurd.

In der Anti-Atom-Bewegung wurde bisher immer Wert darauf gelegt, auf die Gefahren und den Wahnsinn, den das Betreiben jeglicher Atomanlagen darstellt, hinzuweisen. Keine Kartoffelscheune ist besser als die andere, eine Diskussion dar├╝ber dient nur den Interessen der Atomindustrie und f├Ârdert den Weiterbetrieb. (mehr …)


Mappus‘ EnBW-Deal kommt unter die Lupe – Regierung pr├╝ft Annulierung

erstellt am: 17.10.2011 • von: Daniel • Kategorie(n): Anti-Atom, Energiewende, Politik

Die Stuttgarter Zeitung berichtet:

Stuttgart – Der Kauf der EnBW-Aktien k├Ânnte wegen der Umgehung des Landtags ung├╝ltig sein. Weil das Gesch├Ąft rechtswidrig unter Bruch der Verfassung zustande kam, k├Ânnten es beide Seiten jederzeit annullieren lassen. Diese Einsch├Ątzung einer Rechtsexpertin l├Ąsst die gr├╝n-rote Landesregierung derzeit pr├╝fen. Im Rahmen der Gesamtpr├╝fung des EnBW-Deals werde auch diese Frage untersucht, best├Ątigte ein Regierungssprecher.

Die Analyse der vertragsrechtlichen Seite stammt von Johanna Wolff vom Forschungsinstitut f├╝r ├Âffentliche Verwaltung in Speyer. Sie ist eine Mitarbeiterin des Staatsrechtlers Joachim Wieland, der die SPD erfolgreich vor dem Staatsgerichtshof vertreten hatte. Wolff st├╝tzt sich auf zwei Paragrafen des B├╝rgerlichen Gesetzbuches, nach denen ein Gesch├Ąft, das rechtswidrig ist oder „gegen die guten Sitten verst├Â├čt“, nichtig ist. Nach fr├╝heren Urteilen des Bundesgerichtshofs gelte dies f├╝r Gesch├Ąfte, die bei „Beteiligung der ├Âffentlichen Hand im krassen Widerspruch zum Gemeinwohl stehen“. Dies sei etwa dann der Fall, wenn alle Beteiligten wissentlich oder grob fahrl├Ąssig das Haushaltsrecht missachteten, argumentiert Wolff.

„Dirk, I want my money back“ weiterlesen auf stuttgarter-zeitung.de


Norwegen will nicht Akku Europas sein – Windgas als Alternative

erstellt am: 08.10.2011 • von: Daniel • Kategorie(n): Energiewende, Gesellschaft, Speicher

Das Konzept der Energiekonzerne, Norwegen als Stromspeicher Deutschlands zu nutzen, ist gescheitert. Das Konzept war ein Standbein des Versuchs, die Erneuerbaren Energien durch die Konzerne zu vereinnahmen.

Von den W├╝sten Afrikas bis zur Nordsee wollen Europas Strom-Konzerne ihre neuen Hochspannungsleitungen ziehen, um f├╝r die Energiewende fit zu sein.

Ist in der Nordsee gerade Flaute und die Offshore-Windkraftparks produzieren nicht genug Energie, springen norwegische Pumpspeicherkraftwerke f├╝r die deutsche Stromversorgung ein. Wird bei starkem Wind in Deutschland zu viel Strom erzeugt, wird Wasser in die norwegischen Reservoirs zur├╝ckgepumpt; die Speicherseen sind wieder gef├╝llt und bis zu 60 Atomkraftwerke k├Ânnten ersetzt werden.

Doch die Konzerne haben ihre Rechnung ohne den Wirt gemacht: Die Zeit des Wasserkraftausbaus in Norwegen ist vorbei. Im Februar verabschiedete das Forum for natur- og friluftsliv – mit 600.000 Mitgliedern gr├Â├čter Umweltverband Norwegens – eine Resolution, mit der allen Tr├Ąume von Norwegen als „Europas gr├╝ne Batterie“ abgesagt wurden. (mehr …)


BDI: Griechenland soll Photovoltaik f├Ârdern & Merkel will F├Ârderung k├╝rzen

erstellt am: 06.10.2011 • von: Daniel • Kategorie(n): Energiewende, Photovoltaik, Politik, Presse

Heute erscheint im Wirtschaftsteil der Heilbronner Stimme ein Artikel „Neuer Job f├╝r Griechenland – ENERGIE – BDI: Griechenland soll sich auf Photovoltaik konzentrieren“.

Klar ist es sch├Ân wenn die Griechen auch auf erneuerbare energien setzen – aber der Hauptgesch├Ąftsf├╝hrer des „Bundesverbands der Deutschen Industrie“ (BDI) nutzt diese Forderung mal wieder um gegen die „├ťberf├Ârderung in einzelnen L├Ąndern“ zu wettern.

Die Fakten zeigen ein anderes Bild: (mehr …)


Konzessionen – Weiter Geheimniskr├Ąmerei der Verwaltung

erstellt am: 04.10.2011 • von: Christoph • Kategorie(n): Aktionsb├╝ndnis Energie­wende Heilbronn, Energiewende, Gesellschaft, Konzession, Lokalpolitik, Politik

Die Verwaltung l├Ądt am 06. Oktober wieder einmal zur nicht├Âffentlichen Sitzung in Sachen Energiezukunft. Erwartet wird eine mehrst├╝ndige Informationsveranstaltung zum Thema Neuvergabe von Konzessionen (Strom und Gas).
Mehrere fachkundige B├╝ros, u.a. der Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) behandeln Aspekte des Themas.

Auf Betreiben des Gemeinderats findet an diesem Nachmittag eine mehrst├╝ndige Informationsveranstaltung zum Thema Neuvergabe von Konzessionen statt.
Mehrere fachkundige B├╝ros, u.a. der Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) behandeln Aspekte des Themas. (mehr …)