Energiewende Heilbronn Blog


Den Atomm├╝ll aus Obrigheim ins Neckarwestheimer Endlager transportieren?

erstellt am: 22.12.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): AKW-Stillegung und Abriss, Anti-Atom, Atomm├╝ll & Castor, GKN Neckar­westheim, KWO Obrigheim, Presse

Ein komplexes Thema sehr gut auf den Punkt gebracht: Das Thema der Brennelemente in Obrigheim und die Diskussion ├╝ber eine m├Âgliche Verschiebung nach Neckarwestheim. Lest bitte und verbreitet die Presseerkl├Ąrung der Initiative Atomerbe Obrigheim.

Pressemitteilung der Initiative AtomErbe Obrigheim vom 20.12.2012

Wohin mit dem hochradioaktiven Atomm├╝ll aus Obrigheim?
Aktuell ist der AKW-Standort in der Pflicht!

Seit mehreren Jahren weisen Mitglieder der Initiative AtomErbe Obrigheim darauf hin, dass im AKW Obrigheim 342 abgebrannte hochradioaktive Brennelemente in einem Nasslager innerhalb der Anlage liegen und damit die Risiken beim R├╝ckbau des Atomkraftwerks erh├Âhen. Dieses in den 1980er Jahren gebaute Nasslager war urspr├╝nglich nur f├╝r die Notauslagerung der Brennelemente vorgesehen und wurde Ende der 1990er Jahre zum l├Ąngerfristigen Zwischenlager umdefiniert. An allen anderen AKW-Standorten Deutschlands werden die abgebrannten Brennelemente in CASTOR-Beh├Ąltern trocken gelagert.

In den vergangenen Tagen wurde in den Medien wieder einmal ├╝ber die Idee berichtet, den Atomm├╝ll aus dem Atomkraftwerk Obrigheim beim AKW Neckarwestheim zwischenzulagern. (mehr …)


Neckarwestheim I – Geringf├╝giger Medien├╝bertritt zwischen dem Nuklearen Zwischenk├╝hlsystem und dem Abwasser-Sammel- und Aufbereitungssystem

erstellt am: 21.12.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): GKN Neckar­westheim, meldepflichtige Ereignisse GKN 1

Im Kernkraftwerk Neckarwestheim Block I wurde am 14. Dezember 2012 ein geringf├╝giger Medien├╝bertritt (im wesentlichen K├╝hlwasser) zwischen dem Nuklearen Zwischenk├╝hlsystem (sogenanntes ÔÇ×TF-SystemÔÇť, aktivit├Ątsfrei) und dem Abwasser-Sammel- und Aufbereitungssystem (sogenanntes ÔÇ×TR-SystemÔÇť, aktivit├Ątsf├╝hrend) erkannt. Die ├ťbertrittstelle konnte auf einen Kondensator und/oder einen Gask├╝hler eingegrenzt werden. Die beiden Komponenten haben die Aufgabe, W├Ąrme aus dem Dampf eines Abwasserverdampfers des Abwasser-Sammel- und Aufbereitungssystems abzuf├╝hren und dabei den Dampf zu Wasser zu kondensieren. (mehr …)


Lobbyarbeit gegen die Energiewende – Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

erstellt am: 11.12.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): Anti-Atom, Energiewende, Gesellschaft

Der Propaganda-Kampf gegen die Energiewende wird insbesondere von einer Lobby-Organisation betrieben, die sich Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) nennt.

Beim letzten Sonntagsspaziergang vor dem AKW Neckarwestheim hat Stefan von der BI AntiAtom Ludwigsburg in einer Rede einige Infos zusammengetragen.

Rede beim Sonntagsspaziergang Neckarwestheim am 2. Dez. 2012

Die INSM und Energiewende

Eine Reise nach Berlin ist immer interessant. K├╝rzlich nahm ich dort an einer Stadtf├╝hrung der etwas anderen Art teil. Mit LobbyControl durch das Regierungsviertel. Seither ist f├╝r mich greifbarer geworden, warum die deutsche Politik so ist, wie sie ist.
Nur wenige Meter vom Bahnhof Friedrichstra├če findet sich in Edelstahl-Design das Namensschild der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft in einem repr├Ąsentativen B├╝roneubau. Nach dieser ersten Begegnung ger├Ąt die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft nun immer h├Ąufiger auf meinen Radarschirm. Ganz aktuell zeigt sie sich als eine der gr├Â├čten Propagandamaschinen gegen die Energiewende.
ÔÇ×Hilfe! Die Energiewende wird unbezahlbar“ l├Ąsst sie in einer gro├čen Kampagne mittels Zeitungsanzeigen und Plakaten verbreiten. Als Motiv wird bspw. die Figur aus Edvard Munchs ber├╝hmtem Bild ÔÇ×Der Schrei“ ├╝ber eine Steckdose skizziert.

Wer ist diese Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft? (mehr …)