« » page 6/18, result 51-60, 1–10 11–20 21–30 31–40 41–50 51–60 61–70 71–80 81–90 91–100 101–110 111–120 121–130 131–140 141–150 151–160 161–170 171–176

250.000 fordern „Alle AKWs abschalten, Frau Merkel!“

26.03.2011, Odeonsplatz, München

Heute gingen 250.000 Menschen bei vier Großdemonstrationen in Berlin, Hamburg, Köln und München auf die Straße und demonstrieren für das endgültige Aus der Atomenergie. 120.000 waren allein in der Hauptstadt dabei, 50.000 in Hamburg und 40.000 jeweils in Köln und München. Nach München war auch ein Bus des Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn gefahren.


Energiewende-Bus nach München

26.03.2011, Odeonsplatz, München

Die schrecklichen Ereignisse in Japan machen uns fassungslos. Die Reaktorkatastrophe in Fukushima führt auf erschütternde Weise vor Augen: Es gibt keinen Schutz vor dem nuklearen Restrisiko. Nach Fukushima kann es nur eine Konsequenz geben: Atomkraft abschalten! Drei Monate sieben Atomkraftwerke stillstehen lassen, wie dies Schwarz-Gelb ankündigt, reicht nicht!

Für kommenden Samstag, den 26. März wird zu vier Großdemonstrationen in Berlin, Hamburg, Köln und München aufgerufen. Mit zehntausenden Menschen demonstrieren wir für das endgültige Aus der Atomenergie.

Das Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn organisiert einen Bus von Heilbronn zur Großdemo in München. Über dieses Formular können die Tickets (je 22 €) gebucht werden:

weiterlesen

Mahnwache 21.03.2011

21.03.2011, 18:00 Uhr, Kiliansplatz Heilbronn und Postplatz Lauffen/N.

In großer Betroffenheit über den Atomunfall in Japan und mit dem festen Willen, gemeinsam dafür zu streiten, dass die Atomkraftwerke in der Bundesrepublik endlich stillgelegt werden, haben mehr als 140.000 Menschen bundesweit an 726 Mahnwachen teilgenommen. Sie dulden keine Moratorien und Beschwichtigungen, jetzt müssen sofort Konsequenzen gezogen werden und AKWs endgültig vom Netz gehen!

In Heilbronn beteiligten sich etwa 200 Menschen an der Mahnwache auf dem Kiliansplatz.


Petition: Atomkraftwerke sofort abschalten!

Aufgerüttelt durch die schrecklichen Ereignisse in Japan werden viele Menschen in Deutschland aktiv, um die sofortige Abschaltung aller AKWs in Deutschland durchzusetzen.

Neben den vielen anderen Aktionen, die jetzt anlaufen, ist aus den Reihen der Südwestdeutschen Antiatom-Initiativen die Idee entstanden, eine ePetition zum sofortigen Atomausstieg beim Deutschen Bundestag einzureichen.

Zeichne auch du die ePetition beim Deutschen Bundestag! Alle Infos auf www.sofort-abschalten.de


Fukushima ist überall. Atomkraft tötet.

Alle AKWs abschalten – sofort!

20.03.2011, 15:00 Uhr, Bhf Kirchheim/N., Demonstration zum AKW Neckarwestheim

Etwa 2.000 Menschen beteiligten sich an der Spontan-Demo. Vielen Dank an alle Teilnehmer und die ehrenamtlichen Helfer die in wenigen Tagen diese bislang größte Demo sei GKN 1 abgeschaltet ist organisiert haben!

Aufruf


Will Merkel Laufzeit von Alt-AKW um 3 Monate verlängern?

Kommentar vom 15.03.2011

In vielen Pressemeldungen und Kommentaren bleibt unklar, ob alle Alt-AKW wirklich bzw. für wie lange abgeschaltet werden.

Rechtlich sieht es so aus:

  1. Entweder die Laufzeitverlängerung wird formal aufgehoben. Dann wäre z.B. GKW Block 1 seit einigen Wochen ohne Betriebserlaubnis gelaufen und könnte nie wieder eine Betriebserlaubnis erhalten.
    Bisher hat die Regierung aber offensichtlich diesen Schritt nicht vor, sondern will erst in 3 Monaten (also nach der Wahl) entscheiden.

    Also bleibt Möglichkeit
     
  2. man vereinbart mit den Energiekonzernen eine quasi freiwillige Betriebsunterbrechung von 3 Monaten. Dann bleibt aber die "Reststrommenge" erhalten und würde nur zeitlich nach hinten verschoben. Damit bewirkt das "Moratorium" automatisch eine LaufzeitVERLÄNGERUNG um noch mal mindestens 3 Monate!

Damit kommen sie nicht durch!

weiterlesen

Pressemitteilung Fukushima Mahnwache

Atomkatastrophe in Japan – Mahnwache am Montag in Heilbronn

weiterlesen

Mahnwache 14.03.2011

14.03.2011, 18 - 18:30 Uhr, Kiliansplatz Heilbronn

Die Bilder und Berichte aus Japan machen fassungslos und wütend. Nach dem schweren Erdbeben am Freitag hat sich im Atomreaktor Fukushima 1 eine nukleare Katastrophe ereignet und auch in einem zweiten Meiler ist eine Kernschmelze höchstwahrscheinlich. Das Ausmaß und die Folgen sind noch immer nicht absehbar. In Gedanken sind wir in diesen Stunden bei den Menschen in Japan.

Fukushima ist überall. Alle Atomanlagen abschalten, sofort und weltweit.

Die Kernschmelze im Reaktor Fukushima Daiichi-1 und die drohende Kernschmelze in 5 bis 6 weiteren Reaktoren der AKWs Fukushima Daiichi und Fukushima Daini zeigen die Gefahr durch Versagen der Sicherheitskonzepte. Auch die Atomreaktoren in Neckarwestheim haben gravierende Lücken im Sicherheitskonzept und sind zudem durch ein Erdbebenrisiko bis etwa Stärke 6,5 gefährdet.

In großer Betroffenheit über den Atomunfall in Japan und mit dem festen Willen, gemeinsam dafür zu streiten, dass die Atomkraftwerke in der Bundesrepublik endlich stillgelegt werden, fanden am Montag, 14. März in mehr als 450 Orten bundesweit Mahnwachen statt.

Etwa 300 Atomkraftgegner versammelten sich bei der spontanen Aktion auf dem Heilbronner Kiliansplatz.
In Lauffen/N versammelten sich 120 BürgerInnen auf dem Postplatz
Vor der CDU-Zentrale in Stuttgart kamen spontan sogar 2.500 Menschen zusammen

Über 110.000 Menschen beteiligten sich bundesweit. Diese große Beteiligung an spontan ausgerufenen Protest-Aktionen ist einmalig in der Anti-AKW-Bewegung und zeigt: Wir meinen es wirklich ernst! Wir dulden keine Moratorien, jetzt müssen sofort Konsequenzen gezogen werden und AKWs vom Netz gehen! Daher rufen wir auf zu erneuten Mahnwachen am kommenden Montag, 21. März.

Unsere Pressemitteilung vom 13.03.2011

Bundesweit finden am Montag in vielen Städten Mahnwachen statt - Karte

"Fukushima heißt Abschalten" - Unterschriftensammlung von campact! für die sofortige Abschaltung der deutschen AKWs


60.000 Menschen in 45km Menschenkette

12.03.2011

Auch unsere lange geplante Menschenkette am Samstag von Neckarwestheim (bei Heilbronn) nach Stuttgart stand unter dem Eindruck der Ereignisse in Japan. Auf 45 Kilometern forderten 60.000 Menschen den Ausstieg aus der Atomkraft.

Vielen Dank an Alle die dabei waren und aktiv bei der Vorbereitung und Durchführung der beeindruckenden Aktion dabei waren!

Die Anti-Atom-Kette war bewegend und kraftspendend - gerade an einem Tag, der von den bedrückenden Nachrichten aus Japan geprägt war. Drei Kameras haben für einen Aktionsfilm aus der Luft und am Boden Eindrücke von der Menschenkette eingefangen:

weiterlesen

Menschenkette

13. September 2011

Heute ist es soweit: Über 45 Kilometer demonstrieren wir zwischen Neckarwestheim und Stuttgart für die Stilllegung der AKW. Und ohne Dich bleibt eine Lücke in der Anti-Atom-Kette! Deshalb: Los geht’s!

Nach der Erdbeben-Katastrophe in Japan wird in der Menschenkette eine andere Stimmung vorherschen. Der Ablauf der Abschlusskundgebung wird auf Grund der brenzligen Lage in mehreren Japanischen AKWs geändert.


Mit dem Bus zur Anti-Atom Kette

Wir schicken einen zweiten Bus auf die Route von Neckarwestheim durch viele Heilbronner Stadtteile nach Neckarwestheim und nach der Menschenkette nach Stuttgart. Tickets: Tel: 07131-84259

Eine Menschenkette ist eine ganz besondere Demonstrationsform. Es braucht dazu nicht nur sehr viele Menschen, diese müssen auch noch halbwegs gleichmäßig über die ganze Strecke verteilt sein. Das ist sowohl für uns als Organisator/innen als auch für alle, die mitmachen wollen, eine gewisse Herausforderung. Am einfachsten ist es mit Bussen zur Kette zu kommen.

 

« » page 6/18, result 51-60, 1–10 11–20 21–30 31–40 41–50 51–60 61–70 71–80 81–90 91–100 101–110 111–120 121–130 131–140 141–150 151–160 161–170 171–176